Top 25 lustige Witze

Witze-Rubrik: Tiere


Nachfolgend findest Du allerhand Witze die von Tiere handeln. Neben den "Tiere"-Witzen, findest Du auch ironische, coole, satirische und lustige Gags, Texte zum Ablachen, KurzWitze, tolle Zitate und krasse Sprüche über Tiere.

„Entschuldigen Sie, ihr Toupet ist runtergefallen.“
„Das ist mein Hund!“

„Warum bekleben Sie ihren Dackel mit Slipeinlagen?“ –
„Das ist ein Bindenhund!“

Das kleine Häschen sitzt am Waldesrand und manikürt seine Nägel. Kommt ein Reh vorbei.
„Hallo Häschen !“
„Hallo Reh!“
„Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?“
„Oooch… ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!“
Mitleidig schüttelt das Reh seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt ein Hirsch vorbei.
„Hallo Häschen!“
„Hallo Hirsch!“
„Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?“
„Oooch… ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!“
Mitleidig schüttelt der Hirsch seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt der Fuchs vorbei.
„Hallo Häschen!“
„Hallo Fuchs!“
„Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand ?“
„Oooch… ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, maniküre meine Nägel und rede gelegentlich dummes Zeug…“

Zwei Bazillen laufen sich in der Mundhoehle in die Arme.
Du siehst aber nicht gut aus. Was hast du denn? Penicillin.

Zwei Löwen im Zoo:
„Wie wars eigentlich, als du ausgebrochen bist?“
„Toll! Ich war im Rathaus und hab jeden Tag einen Beamten gefressen. Das ging fast ein Jahr so, ohne daß es jemand merkte. Erst als ich einen aus der Besoldungsabteilung verdrückte, waren sie plötzlich hinter mir her!“

Kommt ein Mann in eine Tierhandlung und möchte etwas ganz Exquisites
erwerben.
Der Verkäufer empfiehlt ihm sein Superangebot: „Hier hätte ich ein indonesisches Stepphuhn.“
„Stepphuhn? Was das denn?“
„Tja, eine ganz besondere Art von Hühnervogel. Der steppt wie Fred Astaire, das garantier ich Ihnen! Guckn Se mal!“
Der Mann schaut sich das Huhn an – und tatsächlich, das tanzt wie aufgezogen im Käfig herum.
„Toll! Den nehm ich mit!“
Gut, der Kunde nimmt den Käfig mit dem Vogel, bezahlt und fährt nach Hause.
Zwei Tage später ruft er bei der Tierhandlung wieder an. Leider erwischt er nicht den Chef, sondern nur eine Aushilfe:
„Ich wollt nur noch mal sagen, wie toll dieses Stepphuhn ist. Vorgestern hab ich das gekauft, und seitdem tanzt das un-un-ter-bro-chen. Echt Wahnsinn!“
Meint die Aushilfe: „Naja, also… zur Nacht sollten sie schon mal die Käfigschubladen rausziehen und die Teelichter auspusten.“

Kommt ein kleines Schweinchen an einer Steckdose vorbei. Darauf das Schwein ganz entsetzt: „Na Kumpel, wer hat Dich denn eingemauert!“

Warum dürfen Schweine kein Fahrrad fahren? Weil Sie keinen Daumen zum klingeln haben.

Was sagt ein Fuchs der Morgens in den Hühnerstall kommt?
So Mädels jetzt mal Raus aus den Federn!

Treffen sich ein Elefant und eine Schlange. Sagt der Elefant:
„Weißt du, wer ich bin?“
„Ja“ sagt die Schlange „der Elefant! Aber weißt du auch, wer ich bin?“
Überlegt der Elefant: „Keine Haare, keine Ohren – du könntest Nicki Lauda sein!“

„Mein neuer Hund ist echt super. Jeden Morgen um 8 Uhr bringt er mir die Zeitung. Dabei habe ich gar keine abonniert!“

Ein Missionar wird von einem Rudel Loewen angegriffen. Ehe er in Ohnmacht faellt, spricht er ein Stossgebet: Lieber Gott, mache diese Bestien zu frommen Christen! Als der Gottesemann sein Bewusstsein wieder erlangt, haben die Loewen einen Halbkreis um ihn gebildet und beten: Komm, Herr Jesu, sei unser Gast und segne, was du uns beschert hast…

Schild am U-Bahnhof:
Auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden!
Stöhnt ein Passant:
„O Gott, wo bekomme ich denn jetzt einen Hund her?“

Zwei Jäger treffen sich. Erzählt der eine dem anderen:
„Du, ich habe einen merkwürdigen Hund. Immer wenn ich daneben schieße, wirft er sich auf den Boden, streckt die Füße in die Höhe und lacht.“
„Und was macht er wenn Du triffst?“
„Das weiß ich nicht, ich habe ihn erst seit 3 Jahren…“

Zwei Kühe sägen Holz. Plötzlich fliegt ein Pferd über sie hinweg, dann noch zwei und dann wieder eins.
„Hier muss irgendwo ein Nest sein“, meint die eine Kuh. Darauf die andere:
„Nein, die fliegen nach Süden, das sind Zugpferde…“

Ein Truck fährt durch die Weiten Amerikas. Plötzlich steht am Straßenrand eine Anhalterin. Der Truckerfahrer erkennt eine Gelegenheit: Er ist schon tagelang unterwegs, die Stelle ist meilenweit von der Zivilisation entfernt. Er hält an, öffnet die Tür und meint zu der Anhalterin: „Fuck or walk?“ Die Anhalterin seufzt, sie weiß, daß sie meilenweit von der Zivilisation entfernt und dies vielleicht der einzige Truck ist, der heute hier fährt. Zerknirscht meint sie: „Fuck!“
Der Truckerfahrer wirft noch einen Papagei, den er auf dem Beifahrersitz sitzen hat, nach hinten und ab gehts. Stunden später wird er von der Polizei aufgehalten.
Sie winken ihn raus und meinen: „Sie verlieren Ladung!“ Der Fahrer sagt, das könne nicht sein, er hätte Hühner geladen, die verliere man nicht so einfach. Er geht nach hinten und sieht, wie der Papagei ein Huhn hält und sagt: „Fuck or walk?“.
Darauf das Huhn: „Wooock!“

Eine Froschfamilie hüpft über die Landstraße. Plötzlich ruft der Froschvater:
„Beeilt euch, da kommt ein Lastquatsch…“

Fuchs, Hase und Bär wollen nicht zur Bundeswehr und grübeln, wie sie das am besten verhindern können. Da sagt der Hase zum Fuchs:
„Du – ein Fuchs ohne Schwanz is kein richtiger Fuchs, stimmts?“
Und schon greift er zur Schere und schneidet ihm den Schwanz ab. Nach ner halben Stunde kommt der Fuchs jubelnd von der Musterung zurück:
„Ich muß nicht dazu!“
„Für dich hab ich auch was!“, sagt der Bär zum Hasen, „ein Hase ohne Ohren ist kein richtiger Hase!“
Und – schwupps – hat er ihm die Ohren abgerissen. Auch der Hase wird natürlich ausgemustert. Aber was soll man mit dem Bären tun? Da hat der Fuchs die rettende Idee:
„Ein Bär ohne Zähne ist kein richtiger Bär!“
Holt aus und schlägt dem Bären die Vorderfront ein. Als der Bär von der Musterung kommt, weint er bittere Tränen.
„Was ist los?“ fragen die beiden anderen, „Haben sie dich etwa genommen?“
„Nein“, schluchzt der Bär, „Fu groff un fu fwer….“

Mitten in der Wüste sitzt ein Mann und spielt zauberhaft Geige. Ein Löwe umkreist ihn und legt sich nieder. Dann kommen noch zwei und legen sich ebenfalls hin. Nach einiger Zeit kommt ein vierter und frisst den Spieler auf. Oben in der Palme meint ein Affe zum anderen:
„Ich habe es doch gesagt, wenn der Taube kommt, ist es mit der Musik vorbei…“

Zwei Freunde sind auf Entenjagd. Der eine legt an, zielt, schiesst und eine tote Ente faellt direkt vor seine Fuesse. Triumphierend schaut er zu seinem Freund rueber: „Na?“ – „Guter Schuss!“ – lobt der andere, „aeber voellig ueberfluessig. Den Sturz haette sie sowieso nicht ueberlebt!

Gast betritt eine Schweizer Hotelpension, ein kleiner Hund springt bellend an ihm rum.
Der Gast fragt den alten Portier:“Beißt ihr Hund?“
„Na, der beißt net.“
Der Gast bückt sich zum kleinen Hund, um ihn zu tätscheln.
Sofort verbeißt sich der Hund in die Hand des Gastes.
„Aber Sie haben doch gesagt, ihr Hund beißt nicht!“
„Des is net mei Hund.“

Und wie sagte noch die Holzwurm-Mami zu den Kleinen:
„Husch husch, ins Brettchen…“

Sind drei Schildkröten zu einer Quelle unterwegs. Sie plagt nämlich mächtig der Durst. Sie laufen ein Jahr, zwei Jahre, drei Jahre und endlich kommen sie an. Gierig wollen sich die ersten beiden Schildkröten auf das Wasser stürzen, da merkt doch die dritte, daß sie ihre Trinkbecher vergessen haben.
„Ach, das ist doch egal!“, sagt die erste Schildkröte.
„Ich habe so einen Durst!“, klagt die zweite Schildkröte.
„Nein, nein,“ sagt die dritte Schildkröte, „also ohne Trinkbecher, das geht doch nicht! Wo bleiben denn da die Manieren! Passt auf, ihr wartet hier und ich gehe zurück und hole unsere Trinkbecher!“
Die anderen müssen sich wohl oder übel darauf einlassen, setzen sich auf einen Stein und warten. Sie warten ein Jahr, zwei Jahre, drei Jahre…
Da hält es die eine Schildkröte nicht mehr aus und sagt zur anderen: „Also mir ist jetzt alles egal, ich muß jetzt etwas trinken!“
Sie geht zur Quelle und gerade als sie einen Schluck nehmen will, kommt die dritte Schildkröte aus einem Busch und sagt: „Also wenn ihr schummelt, gehe ich gar nicht erst los…“

Zwei Wespen treffen sich in einem Freibad:
„Interessierst du dich für Kunst?“
„Ja. Warum?“
„Dann fliegen wir mal rüber zu dem Typen da und ich zeige dir ein paar alte Stiche…“

Eine Zecke trifft die andere, die eine ist vollgefressen, die andere abgemagert und erkältet. Fragt die Fette:
„Was ist denn mit dir los?“
Die zweite klagt: „Ich habe mich im Bart eines Motorradfahrers eingenistet – aber der Fahrtwind, ich mußte mich immer festhalten und bin auch noch erkältet.“
Darauf die erste: „Ich geb Dir mal einen Tip – dort im Lokal versteckst du dich und wartest bis heute nacht. Zu vorgerückter Stunde krabbelst du am Stuhl hoch, ins Höschen hinein und da kannst du dich mal richtig sattessen.“
Nach einer Woche treffen sich die zwei wieder, die eine fett, die andere noch magerer. Fragt die erste:
„Warum hast du meinen Rat nicht befolgt?“
„Hab ich doch. Ich hab mich im unterm Rock eingenistet, mich vollgefressen, bin dann eingeschlafen und als ich wieder wach wurde, war ich wieder im Bart von dem Motorradfahrer…

Geht ein kleines Kätzchen in die Bar. Fragt der Wirt:
„Ein Glas Milch wie üblich?“
„Nein, heute solls ein harter Whisky sein“, antwortet das Kätzchen.
„Warum ein Whisky?“ erwidert der Barkeeper verdutzt. Darauf das Kätzchen:
„Nun, ich will halt morgens auch einmal mit einem Kater aufwachen…“

Kommt ein Huhn in den Elektroladen:
„Ich hätte gern ne Legebatterie!“

Der typische Ehekrach ueber die Ostertage: Henne Berta findet ein paar buntbemalte Eier,setzt sich nichts Boeses denkend darauf und bruetet froehlich vor sich hin. Als Jockel,der Hahn die Eier sieht,stellt er Berta zur Rede, rast ueber den Hof und verdrischt den Pfau.

Geht ein Mann in ne Tierhandlung und verlangt einen Eisbären. Der Händler hat auch einen da und sagt: „Der ist sehr zahm und kuschelig, Sie dürfen ihn nur NIEMALS an die Nase fassen!“
Zu Hause ist dann auch alles ganz prima, bis der Mann eines Tages denkt „Ich halts nicht mehr aus! Ich muß ihn an die Nase fassen!“
Er tuts und der Eisbär springt mit Gebrüll auf ihn los. Er rennt weg, Treppe rauf, Treppe runter, um den Wohnzimmertisch, um den Küchentisch, der Eisbär immer knapp dahinter.
Schließlich ist der Mann völlig erschöpft, der Eisbär erreicht ihn, haut ihm von hinten mit seiner Pranke auf die Schulter und sagt:
„Du bist!“

WauWau
 
Jüngling in den besten Jahren,
willst Du nehmen eine Frau,
denke stets an die Gefahren,
überleg es Dir genau.
hüt Dich vor der schwachen Stund.
Willst Du leben ohne Klagen,
kauf Dir lieber einen Hund.
 
So ein Hund gehorcht Dir immer,
weil er Dich als Herrn erkennt.
Bei der Frau geschieht das nimmer,
denn Gehorsam ist ihr fremd.
Mitgift hat er freilich keine,
aber eins merk Dir genau:
So ein Hund wird immer treu sein,
weisst Du das von Deiner Frau?
 
So ein Hund weint keine Träne,
niemals braucht er Aspirin.
Abends hat er nie Migräne,
und braucht nie was anzuziehn.
Willst Du mal auf Reisen gehen,
kannst Du ruhig den Wauewau
einem Freund in Pflege geben,
versuch das mal mit Deiner Frau.
 
Willst Du wie in früheren Tagen,
abends auf den Bummel gehn,
musst Du erst Dein Frauchen fragen:
„Bitte – bitte“ musst Du flehn.
Deinen Hund den kannst Du schliessen
ein in seinen Hundebau.
Dann kanst Du die Nacht geniessen.
Versuch das mal mit Deiner Frau.
 
Vor den Läden stehn die Frauen,
neue Kleider sind ihr Ziel.
Können gar nicht satt sich schauen,
haben Hüte nie zuviel.
Deinen Hund, den brauchst Du nimmer
auszuschmücken wie nen Pfau;
Denn er geht ja nackend immer,
Verlang das mal von Deiner Frau.
 
Und kommst Du mal spät nach Hause,
willst zu ihr ins Bette gehn,
wird sie toben ohne Pause:
„Ach, geh weg, ich will dich nimmer sehn.“
Doch wie anders ist so ein Hündchen,
empfängt Dich freundlich mit Wauwau,
wedelt kräftig mit dem Schwänzchen,
verlang das mal von Deiner Frau.
 
Gehst Du mit ihr auf der Strasse,
bleibt sie plötzlich stille stehn.
„Lieber Mann mich drückt die Blase,“
holt die Tasche, „ich muss mal gehn.“
Deinem Hund genügt ein Bäumchen,
denn er nimmts nicht so genau.
Er hebt einfach hoch ein Beinchen,
verlang das mal von Deiner Frau.
 
Mit den Kindern hast Du Plage,
jedes Jahr kommt eines an.
Trotzdem musst Du ohne Frage,
jeden Tag aufs neue ran.
Ohne das Du ihn musst lieben,
bringt dir Junge Dein Wauwau,
und dann gleich so sechse – sieben,
verlang das mal von Deiner Frau.
 
Drum ihr Männer, lasst euch sagen,
lasst die Finger von ner Frau,
denn in ihren späten Tagen,
wird sie hässlich, alt und grau.
Wird Dein Hund Dir mal zuwider,
dann verkaufst Du den Wauwau.
Und kaufst Dir nen neuen wieder,
verkauf mal so ne alte Frau!

Ein Mantafahrer hat auf seinem Beifahrersitz einen Papagei sitzen und das Fenster offen. Er hält an der roten Ampel neben einem Mercedes.
Der Fahrer des MB kurbelt sein Fenster ebenfalls runter und fragt:
„Kann der auch sprechen?“
Darauf der Papagei: „Weiß ich doch nicht!“

Ein Mann hatte einen ziemlich heiteren Abend und steht am Morgen mit einem mächtigen Brummschädel auf. Er zieht die Gardienen auf und traut seinen Augen kaum. Dort unten auf der Strasse steht neben dem Hydranten doch tatsächlich ein ausgewachsener Pinguin.
Der Mann denkt sich „Gestern hast Du aber wirklich übertrieben“, reibt sich noch mal die Augen und zwickt sich in die Backen, aber es hilft nichts, der Pinguin steht immer noch dort. Da er ein Tierfreund ist, zieht er sich an, geht nach unten und nimmt den Pinguin mit aufs Polizeirevier, um zu fragen, was er bloss mit dem Tier machen soll.
Der Polizeibeamte dort sagt ihm: „Tja guter Mann, ich weiss leider auch nicht, wohin mit dem Pinguin. Wieso gehen sie mit ihm nicht einfach mal in den Tierpark.“
Der Mann bedankt sich und zottelt mit dem Pinguin davon. Am anderen Tag begegnet der Polizist dem Mann zufällig in der Stadt und der hat den Pinguin immer noch bei sich.
Sagt der Polizist: „Sagen sie mal, habe ich ihnen nicht gesagt, dass sie mit dem Pinguin in den Tierpark gehen sollen?“
„Ja klar“, entgegnet der Mann, „da waren wir gestern ja auch, aber heute gehen wir ins Kino“.

Ein Mann betritt eine Tierhandlung, um einen Papagei zu kaufen. Der Verkäufer zeigt die drei vorrätigen Exemplare. Der erste Papagei ist herrlich bunt, bildschön und 50cm groß.
Na ja, denkt der Käufer, der wird wohl recht teuer sein. Er fragt den Verkäufer nach dem Preis: „1.000.-DM! Aber dafür spricht er auch deutsch und englisch.“
Der Käufer sieht sich den zweiten Papagei an. Dieser ist nicht so schön und auch ein bißchen kleiner.
„Was kostet dieser hier?“
„2.000.-DM! Er spricht 4 Sprachen fließend.“
Dies ist dem Käufer natürlich auch zu teuer und er sieht sich den dritten Papagei an, der ein bißchen mickrig und zerrupft auf der Stange sitzt. Der Verkäufer nennt ihm den Preis „3.000.-DM!“
„Und was kann er?“ fragt der Käufer.
„Hab ich noch nicht herausgefunden, aber die anderen beiden sagen Chef zu ihm…“

Ein Schwein kommt an einer Steckdose vorbei, schaut rein und sagt:
„Arme Sau, haben sie dich eingemauert.“

Ein Wachhund zum andern: „Hörst du nichts?“
„Doch.“
„Und warum bellst du dann nicht?“
„Na, dann höre ich doch nichts mehr!“

Der alte Tortschiner klärt seinen Sohn über ökononmische Zusammenhänge auf: „Alles, was selten ist, ist teuer. Ein gutes Pferd ist selten. Darum ist es teuer.“ „Aber Papa“, wendet der Sohn ein, „ein gutes Pferd, das billig ist, ist doch noch seltener.“

Stehen zwei Huehner vor einem Berg Eierbriketts.
Sagt die eine: Guck mal, lauter Babys aus Afrika!

Wolf und Fuchs treffen sich, sagt der Wolf: „Du, ich langweil mich so, was könnten wir denn machen?“.
„Wir könnten zum Hasen gehen und den verprügeln“ sagt der Fuchs. „Aber wir müssen natürlich einen Grund haben, also wenn er ein Käppi aufhat sagen wir Du kannst doch nicht mit so nem dämlichen Käppi rumlaufen, da sperrst du doch die Sonne aus und wenn er kein Käppi aufhat sagen wir du wirst dir noch den Tod holen ohne Mütze“.
Gesagt getan, sie gehen zum Hasen, der hat kein Käppi auf, sie sagen ihr Sprüchlein und verprügeln ihn.
Am nächsten Tag kommt der Wolf wieder zum Fuchs und sagt: „Du, ich langweil mich“.
„Gehen wir doch wieder zum Hasen und verprügeln ihn“.
„Das können wir doch nicht schon wieder machen“.
„Doch wir gehen hin und fragen ihn nach einer Zigarette, wenn er uns eine ohne Filter anbietet sagen wir du willst uns wohl vergiften und verprügeln ihn, wenn er uns eine mit Filter anbietet sagen wir Du willst uns wohl den Geschmack vorenthalten und verprügeln ihn auch“.
„Au ja so machen wirs“.
Gesagt, getan, sie gehen zum Hasen und fragen ihn nach einer Zigarette.
Der Hase antwortet: „Mit oder ohne Filter?“
Da sagt der Fuchs zum Wolf: „Du schau mal, der hat schon wieder kein Käppi auf!“

Ein Igel läuft im Wald spazieren und fällt in ein Loch.
Ein Fuchs kommt vorbei.
Der Igel ruft hinauf: „Kannst Du mich rausholen?“
Der Fuchs: „Klar, Igel“, hängt seinen Schwanz in das Loch und der Igel kann hochklettern.
Am nächsten Tag läuft der Igel wieder durch den Wald und fällt wieder in ein Loch. Diesmal kommt ein Kaninchen vorbei.
Igel: “ Kannst Du mich rausholen?“
Kaninchen: „Klar, ich laufe schnell nach Hause, hole ein Seil und komme mit meinem Porsche wieder.“
Was will uns diese Geschichte sagen?
Wer einen langen Schwanz hat, braucht keinen Porsche…

Das Telephon klingelt. Der Schäferhund nimmt den Hörer ab und sagt: „WAU!WAU!“.
Der Anrufer:“Wie bitte!?“.
Der Schäferhund:“WAU!WAU!“.
Der Anrufer: „WIE BITTE!?“
Der Schäferhund: „WILHELM-ANTON-ULRICH! WILHELM-ANTON-ULRICH!“

Ein Fuchsbau, davor sitzt ein kleiner Fuchs. Kommt ein Hase angehoppelt, es entwickelt sich ein Gespräch:
Hase: „Na, deine Eltern zu Hause?“
Fuchs: „Nö.“
Hase: „Und deine Geschwister?“
Fuchs: „Die auch nicht, warum?“
Hase: „Dann bist Du ganz alleine?“
Fuchs: „Jahaa.“
Hase: „Naaa, was is – willste Schläge?!“

Fragt ein Spaziergänger einen Angler: „Na, beissen die Fische?“
„Nein, Sie können sie ruhig streicheln.“

Der Jokey beendet das Rennen als erster.
Der Manager kommt zu ihm und schimpft ihn an: „Sie haetten doch noch viel schneller im Ziel sein koennen!“
Antwortet der Jokey: „Klar haette ich das, aber ich musste doch beim Pferd bleiben!“

Ein Krokodil stapft durch den Dschungel. Bald begegnet ihm ein Elefant.
„Hallo, Elefant!“, sagt das Krokodil. „Ich habe eine großartige Idee: Ich werde eine Gewerkschaft für Tiere gründen!“
„Eine wirklich gute Idee“, sagt der Elefant. „Doch leider – ich lebe auf großem Fuß und habe teures Elfenbein… meine Frau lebt auf großem Fuß und hat teures Elfenbein… meine Kinder leben auch alle schon auf großem Fuß und haben teures Elfenbein… wir wären wohl keine guten Gewerkschaftler…“
Traurig marschiert das Krokodil weiter durch den Dschungel. Bald darauf begegnet ihm ein Löwe. „Hallo Löwe!“ sagt das Krokodil. „Ich habe eine großartige Idee: Ich werde eine Gewerkschaft für Tiere gründen!“
„Eine ausgezeichnete Idee!“ meint der Löwe. „Doch bedenke: Ich bin der König der Tiere und habe einen sündteuren Pelz, meine Frau ist die Königin der Tiere und hat einen sündteuren Pelz, meine Kinder sind die zukünftigen Könige der Tiere und haben auch schon alle sündteure Pelze… wir wären wohl keine guten Gewerkschaftler…“
Traurig stapft das Krokodil weiter. Bald begegnet es einem Pavian. „Hallo Pavian!“ sagt das Krokodil. „Ich habe eine großartige Idee: Ich werde eine Gewerkschaft für Tiere gründen!“
„Eine ausgezeichnete Idee!“ antwortet der Pavian und kratzt sich am Kopf und unter den Armen. „Ich bin ein Affe und habe einen roten Hintern… meine Frau ist ein Affe und hat einen roten Hintern… meine Kinderchen sind auch alle Affen und haben einen roten Hintern… wir wären phantastische Gewerkschaftler… aber sag einmal, Krokodil… warum willst ausgerechnet Du eine Gewerkschaft gründen?“
„Nun ja“, sagt das Krokodil. „Ich habe eine Riesenschnauze… meine Frau… meine Kinder…“

Hallo,ist dort der Tierschutzverein?
Kommen Sie sofort her?
Bei mir sitzt ein unverschämter Briefträger auf dem Baum und bedroht meine Dogge!

Zwei Jäger haben einen Hirsch erlegt und ziehen ihn an seinen Hinterläufen zum Auto. Als sie noch fünfzig Meter vom Auto weg sind ruft ihnen ein anderer Jäger zu, daß es leichter geht, wenn sie an den vorderen Läufen ziehen. Sie probieren es aus.
„Wow, das geht ja viel einfacher!“,freut sich der erste Jäger.
„Ja“, sagt der zweite Jäger, „Aber der Wagen ist immer weiter weg…“

Eine fromme Frau hat einen Papagei, der ständig schreit: „Ich bin Lora das Freudenmädchen!“
Der Pfarrer verspricht das Tier bei seinen Papageien Peter und Paul, die aus der Bibel lesen, zu erziehen. Im Käfig sitzen Peter und Paul andächtig vor Bibel und Gesangbuch.
Lora fängt an zu schreien: „Ich bin Lora das Freudenmädchen!“
Darauf Peter:“ Paul, mach die Bibel zu! Der Herr hat unser Flehen erhört!“

Auf der Polizeistation klingelt das Telefon. Kommen Sie sofort.
Es geht um Leben und Tod. Hier in der Wohnung ist eine Katze! – schallt es auis dem Hoerer. Der Beamte erkundigt sich: Wer ist denn am Aparat? Antwort: Der Papagei.

Ein Ochse kommt ins Philosophieren: Ein Glueck, dss ich kein Stier bin.
Dann muesste ich Kuehe lieben. Wer hat schon gern ein Rindvieh zur Frau?

Hoppelt ein Häschen durch den Wald. Begegnet es einem sehr zottigen Hund. „Was bist Du denn für ein Tier?“
„Ich bin ein Wolfshund. Meine Mutter war ein Wolf, mein Vater ein Hund.“
Häschen hoppelt weiter und begegnet einem Muli. „Was bist Du
denn für ein Tier?“
„Ich bin ein Maultier. Mutter Esel, Vater Pferd.“
Häschen wundert sich, was es alles gibt und hoppelt weiter.
Begenet es einem ganz unbekannten Tier. „Was bist Du denn für
ein Tier?“
„Ich bin ein Ameisenbär.“
Häschen: „Ne ne ne ne, das kannst Du mir nicht erzählen!“