Top 25 lustige Witze

Witze-Rubrik: Kinder


Nachfolgend findest Du allerhand Witze die von Kinder handeln. Neben den "Kinder"-Witzen, findest Du auch ironische, coole, satirische und lustige Gags, Texte zum Ablachen, KurzWitze, tolle Zitate und krasse Sprüche über Kinder.

Im Kindergarten:
„Welches ist denn Ihr Kind?“
„Geben Sie mir einfach irgend eines, ich bringe es ja morgen eh wieder.“

Der Mutter, die ihrer achtjährigen Tochter Botox spritzte, wurde das Sorgerecht gerichtlich entzogen. Das Kind verzog dabei keine Miene

Ein kleines Mädchen ging, mit drei großen Eistüten in der Hand, den Strand entlang. Gerade als sie bei den Eltern ankam, rutschte ihr eines aus der
Hand und fiel in den Sand.
„Wie schade,“ sagte sie traurig, „jetzt habe ich Dein Eis fallenlassen, Vati!“

Frage: Was ist die Unterschied zwischen Brokkoli und Nasenschleim?
Antwort: Es ist schwierig, Kinder zu finden, die Brokkoli gerne essen…

Zwei Jungen haben auf dem Friedhof Kastanien gesammelt. Nun teilt der eine auf: „Eine für dich, eine für mich, eine für dich,..“
Ein alter Mann hört das, kann die Jungen aber wegen einem dichten Strauch nicht sehen. Voller Angst rennt er ins Dorf und schreit: „Der Herrgott und
der Teufel teilen sich auf dem Friedhof die Seelen!“
Ein junger Mann geht mit ihm, um ihn zu beruhigen, und nun hören sie beide, starr vor Entsetzen, den Jungen sprechen „Eine für dich, eine für mich…“
und merken nicht einmal die zwei Kastanien, die auf sie herabfallen.
Das hört der Junge, und als er mit dem Zählen fertig ist, sagt er laut: „Pack Deine schon mal ein. Wenn ich nun noch die beiden vor dem Zaun hole,
haben wir jeder dreiundsechzig…“

„Hast Du auch deinen Lebertran genommen, Ulli?“ fragt die Mutter.
„Ja, sicher, “ antwortet dieser treuherzig, „eine ganze Gabel voll!“

In der Geographiestunde fragt der Lehrer die Schüler: „Wenn ich im Schulhof ein tiefes Loch grabe, wo komme ich dann hin?“
Ein Schüler antwortet: „Ins Irrenhaus…“

Mutti ist verreist und Evilein(4) darf beim Vati schlafen.
„Vati, gib mir ein Küsschen. Mutti bekommt auch immer eines vorm einschlafen“, fordert die Kleine.
Also küsst Vati die Evi. Jetzt musst du mir ins Ohr flüstern. Genau wie bei Mutti!
Also flüstert Vati: „Evilein, mein Liebling.“
Darauf Evi empört: „Kommt gar nicht in Frage! Erstens bin ich todmüde und zweitens hab ich morgen große Wäsche…“

Die sechsjährige Katja verliert gleich zwei Milchzähne auf einmal. Sie rennt zur Mutti und ruft:
„Mama, Mama, ich krieg im Mund eine Glatze!“

Vater: „Seit Du auf der Welt bist hast Du mir noch keine einzige Freude bereitet.“
Sohn: „Aber vorher, was?“

Die Meiers haben Zwillinge bekommen. Als die Mutter heimkommt, wird sie von Klein Robert begrüßt.
„Ich habe der Lehrerin von einem neuen Brüderchen erzählt, und habe drei Stunden freibekommen!“ jubelt er.
„Warum hast Du denn nicht gesagt, daß es zwei sind ?“ will die Mutter wissen.
„Ich bin doch nicht blöd,“ ruft er, „den anderen heb ich mir für nächste Woche auf!“

Tanja flüstert Susi im Unterricht zu:
„Die neue Lehrerin ist ja eine ganz schöne Ziege! Nicht wahr?“
Sagt die Lehrerin: „Tanja, halt den Mund, das weiß Susi bestimmt selbst!“

Mutti, wie lang bist Du schon mit Vati verheiratet?“
„Zehn Jahre, mein Kind!“
„Und wie lange mußt Du noch?…“

Hans kommt zufrieden aus der Schule: „Wir haben heute Sprengstoff hergestellt!“
„Und was macht ihr morgen in der Schule?“
„Welche Schule?“

Das Punker-Girl fragt die Verkäuferin im Kaufhaus:
Kann ich die Klamotten umtauschen, wenn sie meinen Eltern gefallen sollten?…“

„Aber Junge, wo warst du denn die ganze Zeit?“
„Ich habe Briefträger gespielt und den ganzen Häuserblock mit Post versorgt.“
„Ach so … ja, aber? Woher hattest du denn die vielen Briefe?“
„Aus deinem Nachttisch … die mit den rosa Schleifchen…

Fragt der Malermeister seinen Sohn: „Wann ist Mutter denn endlich fertig mit Schminken?“
Darauf der Kleine: „Mit dem Unterputz ist sie schon fertig, sie macht gerade den ersten Anstrich.“

Der Schulrat erscheint bei der achten Klasse im Deutschunterricht. Er begrüßt den Lehrer, und dann ruft er den Max auf. „Was kannst du denn vom
Zerbrochenen Krug erzählen?“
Max hat natürlich ein gutes Gewissen: „Ich war es bestimmt nicht, Herr Schulrat.“
Der wendet sich empört zum Lehrer: „Haben Sie das gehört? Was sagen Sie dazu?“
Der Lehrer schwankt: „Ein Lausbub ist er eigentlich schon, der Max, aber lügen tut er nie. Wenn er sagt, er war es nicht, dann war er es nicht.“
Der Schulrat eilt zum Rektor. Dem ist die Geschichte sehr peinlich. „Herr Schulrat, ich möchte wirklich nicht, daß deswegen etwas an unserer Schule
hängenbleibt. Was kann der Krug wohl gekostet haben? Wenn ich Ihnen 10 DM gebe, ist der Fall dann erledigt?“
Der Schulrat fährt entrüstet zurück ins Kultusministerium, läßt sich beim Staatssekretär melden und trägt ihm den Fall vor. Der schüttelt den Kopf und
meint: „Also, wenn Sie mich fragen, würde ich sagen, daß es der Rektor war. So ohne Grund hätte der bestimmt nicht so schnell gezahlt…“

A: „Mein Vater ist ein richtiger Angsthase!“
B: „Warum denn das?“
A: „Immer wenn Mami nicht da ist, schläft er bei der Nachbarin!“

Mädchen im Kindergarten: „Jetzt weiß ich, wieso Jungs schneller laufen können als Mädchen: Gangschaltung und kugelgelagert…“

„Papa, wenn du mir Geld gibst, erzähle ich dir, was der Postbote immer zu Mammi sagt!“
„Hier sind zehn Mark. Also los!“
„Er sagt: Guten Morgen, Frau Ackermann, hier ist Ihre Post…“

Ein kleiner Junge kann nachts nicht schlafen und da er merkwürdige Geräusche aus dem Schlafzimmer der Eltern hört, macht er sich daran, die Sache
zu erforschen. Er sieht, dass die Eltern gerade miteinander schlafen und ahnungslos wie er ist platzt er mitten ins Geschehen und will wissen, was da
abgeht. Sein Vater erklärt ihm nervös:
„Du wolltest doch einen kleinen Bruder, oder? Und ich bringe gerade einen kleinen Bruder in Deine Mutter.“
Der Junge ist glücklich und zufrieden und geht ins Bett. Als der Vater am nächsten Tag von der Arbeit heimkommt, da sitzt der Junge heulend in der
Küche. Als der Vater wissen will, was passiert ist, da erklärt der Junge:
„Der kleine Bruder, den Du in Mami gebracht hast – der Milchmann hat ihn gegessen!

Eine Lehrerin bekam eine neue Klasse und beschließt, alle Kinder erst einmal kennenzulernen. Sie fragt jedes Kind nach dem Namen und was seine
Eltern denn so machen.
Schließlich kommt sie in die letzte Reihe. Dort sitzt ein Junge, mit großem Kopf und glasigen Augen.
„Na, wie heißt Du denn?“ fragt sie ihn.
„Günnah…“
„Ah ja, der Günter. Was macht denn Dein Papa, Günter?“
„Totgesoffen…“
„Oh Gott, das ist ja furchtbar- und Deine Mutter, was macht die?“
„Hammse abgeholt, Trinkerheilanstalt!“
„Das ist ja grauenhaft. Hast Du denn gar keine Verwandten mehr?“
„Dooooch, n Bruda.“
„Ja was macht denn der, Günter?“
„Is inne Univesatät.“
„Das ist ja toll. was macht er denn da?“
„Liecht in Spiritus, hat zwei Köppe…“

Ein junges Paar mit fünfjährigem Sohn hat keinen Babysitter gefunden, also denken sie sich: „Lassen wir ihn doch auf der Terasse und sagen wir ihm,
daß er uns über alles informieren soll, was er sieht. Das hält ihn beschäftigt, und wir haben mindestens ne Stunde für uns.“
Gesagt getan, der Sohnemann ist eifrig bei der Sache, während die Eltern sich unbeobachtet fühlen:
„Hmmm also da kommt ein Auto, da unten parkt einer falsch, Frau Pacholke klopft ihren Teppich aus und die Meiers gegenüber haben wohl grade
Sex.“
„Was? Woher weißt Du das?“
„Na deren Kind steht auch aufm Balkon…“

Die Lehrerin in der Schule hat ein neues System entwickelt, wie sie die Schüler dazu bringt, übers Wochenende etwas zu lernen.
Freitag, letzte Stunde: „Liebe Schüler. Wer mir am Montag eine von mir gestellte Frage beantworten kann, bekommt zwei Tage frei.“
Die Kinder büffeln das ganze Wochenende hindurch. Montag, erste Stunde: „Nun, meine Frage: Wieviele Bäume stehen im Schwarzwald?“ Betretenes
Schweigen. Niemand weiß es.
Freitags darauf, letzte Stunde: „Liebe Schüler. Wer mir am Montag eine von mir gestellte Frage beantworten kann, bekommt zwei Tage frei.“
Alle lernen, nur nicht Klaus. Der bastelt. Er nimmt zwei Hühnereier aus dem Eisschrank, klebt sie künstlerisch zusammen, bemalt sie schwarz, nimmt
sie montags mit zur Schule und legt sie aufs Lehrerpult.
Die Lehrerin betritt die Klasse, ihr Blick fällt sofort auf das Lehrerpult:
„Nanu? Wer ist denn der Künstler mit den zwei schwarzen Eiern?“
Springt Klaus auf und ruft: „Sammy Davis junior. Tschüß bis Mittwoch!“

Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar.
„Hör mal“, sagt der eine, „wollen wir die mal erschrecken?“
„Ja“, sagt der andere, läuft auf den Braeutigam zu und ruft: „Hallo, Papa!“

Zwei Babywagen stehen im Park nebeneinander. Sagt das kleine Mädchen in dem einen: „Bist Dun Junge odern Mädchen?“
Sagt das andere Kind: „Weiß nich.“
Sagt das kleine Mädchen: „Heb doch mal die Decke hoch… Weiter, ich seh noch nix…Aha, du bist ein Junge!“
Fragt der kleine Junge: „Und woran siehst Du das?“
Antwortet das kleine Mädchen: „Du hast hellblaue Strampelhosen an…“

„Vati, Vati, ich war heute der einzige, der sich im Biologieunterricht melden konnte!“
„Brav, mein Sohn, und was war die Frage?“
„Der Lehrer wollte wissen, wer zum Mikroskopieren Wanzen von zu Hause mitbringen kann…“

Treffen der jungen Pfadfinder. Motto des Tages: Jeder muß eine gute Tat vollbringen. Abends treffen sich alle wieder und erzählen ihr guten Taten.
Nur Klein-Fritzchen fehlt noch.
Endlich kommt er. Total zerzaust, zerkratzt und seine Sachen sind zerrissen. Sagt der Pfadfinderleiter: „Na Fritzchen, was hast du heute für eine gute
Tat vollbracht?“
Sagt Fritzchen: „Ich hab einer alten Oma über die Straße geholfen.“
Pfadfinderleiter: „Das ist ja prima, aber warum bist du so zerkratzt?“
Fritzchen: „Die Alte wollte nicht…“

Der Religionslehrer fragt: „Wo ist das Himmelreich, Kinder?“
„In Erlangen“, antwortet einer.
„Wie kommst du den darauf?“
„In der Bibel steht doch: Suchet das Reich Gotte zu erlangen…“

„Fritzchen, nenn mir einmal einen berühmten Dichter!“
„Achilles.“
„Aber Fritz! Achilles war doch kein Dichter!“
„Wieso, der ist doch wegen seiner Verse bekannt…“

Der Platzordner sieht nach Ende des Fußballspiels einen Jungen über den Zaun klettern. Er brüllt: „Kannst Du nicht da rausgehen wo Du reingekommen
bist?“
Der Junge: „Tu ich doch!…“

„Ich glaube, Sven mißtraut uns.“
Wie kommst du denn darauf?“
„Er hat für seine fünf Mark Taschengeld ein Nummernkonto in der Schweiz angelegt!“

Sagt der zehnjährige Sohn zu seinem Vater: „Papa, kann ich mal Deine Taschenlampe haben?“
„Wozu denn?“
„Wir treffen uns heute abend mit der Clique und ein paar Mädchen im Park und knutschen da ein bisschen rum.“
„Also, zu meiner Zeit konnten wir das auch im Dunkeln…“
„Ja, so sieht Mama auch aus…“

An der Feuerwache arbeitet ein Feuerwehrmann draußen an dem Feuerwehrauto und sieht einen kleinen Jungen vor der Wache stehen. Der kleine
Junge hat einen Feuerwehrhelm auf und einen kleinen roten Anhänger mit Leitern an der Seite der von einem Hund gezogen wird.
Der Feuerwehrmann fragt den Jungen freundlich: „He, junger Mann was machst Du hier?“
Der Junge antwortet: „Ich bin ein Feuerwehrmann,und dies ist mein Feuerwehrauto.“
„Das ist aber ein tolles Feuerwehrauto“, sagt der Feuerwehrmann und schaut sich die Sache etwas genauer an. Er stellt fest, dass der Junge den
Anhänger an den Hoden des Hundes festgebunden hat.
„Junger Mann, ich will Dir ja nicht reinreden, aber ich glaube wenn Du den Anhänger am Halsband festbindest, ist Dein Feuerwehrwagen bestimmt
schneller.“
Der kleine Junge antwortet:“Da haben Sie sicher recht, aber dann habe ich ja keine Sirene mehr…“

Ein kleiner Junge steht auf und sagt zur Lehrerin: „Tante, ich muß mal!“
„Hör mal, Peterle, in einem derartigen Fall sollst du den Finger hochheben!“
„Sooo?“ fragt der Kleine erstaunt, „Damit geht es auch?“

„Dekliniere Werwolf!“
„Der Werwolf, des Weswolfs, dem Wemwolf, den Wenwolf…“

Lehrerin: „Wer morgen weiß, wo die Babys herkommen, darf früher nach Hause.“
Paul fragt zu Hause seine Oma, die ihm erklärt: „Babys kommen aus dem Apfelbaum!“
Am nächsten Morgen steckt sich Paul einen Apfel in die Hosentasche. Auf die Frage der Lehrerin faßt er in die Tasche und fragt:
„Soll ich ihn rausholen?“
„Nein, aber du darfst gehen…“

2 Kinder vor der Toilette: „Ich geh da nich rein, da in der Ecke steht ein Igel!“
„Das ist doch kein Igel, das ist doch die Klobürste!“
„Wir ham sowas nich, wir nehm Papier…“

Lehrer: „Aus welchem Land kommst Du?“
Schüler: „Czechoslovakia.“
Lehrer: „Buchstabiere das mal für uns!“
Schüler: „Ich glaube, eigentlich bin ich in Ungarn geboren…“

Der Vater liest am Bett Märchen vor, damit der Sohn einschläft. Eine halbe Stunde später öffnet die Mutter leise die Tür und fragt: „Ist er endlich
eingeschlafen?“
Antwortet der Sohn: „Ja, endlich…“

Die Omi zum Enkel: „Du darfst Dir von mir ein schönes Buch wünschen.“
„Dann wünsche ich mir Dein Sparbuch…“

Treffen sich zwei Väter, unterhalten sich und kommen auf ihre Söhne zu sprechen. Beide sind der Ansicht, daß sie beide vollkommen blöde Söhne
haben. Nun fängt der Streit an, welcher denn nun blöder wäre.
„Also, paß auf“, sagt der eine Vater zu seinem Sohn, „ich gebe dir jetzt mal 50 Pfennig. Du holst dafür beim Grünen Bock mal 20 Pils.“ Sohnemann
trabt von dannen.
Sagt der andere Vater zu seinem Sohn: „Paß auf, du gehst jetzt auch mal zum Grünen Bock und kuckst mal, ob ich dort an der Theke sitze.“ Daraufhin
trabt dieser ebenfalls in Richtung Kneipe.
Dort treffen sich die beiden.
Meint der eine: „Sag mal, hab ich einen blöden Vater. Sagt der mir doch tatsächlich, ich soll für 50 Pfennig 20 Biere holen. Dabei weiß er doch, daß ich
gar nicht so viele auf einmal tragen kann.“
Meint der andere: „Mein Vater ist auch sowas von blöde. Schickt der mich hierher, um nachzusehen, ob er an der Theke sitzt. Dabei hätte ich mir das
sparen können. Ein Anruf hätte genügt…“

Klein-Hansi, grade mal vier Jahre alt, ist unterwegs zum Dachboden. Dort angekommen, sieht er den Laufstall, in dem er einen Teil seiner Babyzeit
zugebracht hat.
Er stürmt ins untere Stockwerk Richtung Küche und ruft: „Mami, wir kriegen bald eine neues Baby!“
Mutti ganz erstaunt: „Wie kommst Du denn darauf?“
Der Kleine: „Na, die Falle ist schon aufgestellt…“

Klein Fritzchen sitzt unter nem Birnbaum und sieht den Birnen beim Runterfallen zu…
Und tatsächlich – nach ein paar Minuten fällt eine Birne vom Baum – und Fritzchen freut sich…
Ein paar Minuten später fallt die nächste Birne – und Fritzchen freut sich…
So geht das noch 3 oder 4 Birnen lang weiter…
Plötzlich jedoch löst sich die nächste Birne von ihrem Ast, fällt aber nicht zu Boden, sondern fängt an, um den Birnbaum herumzufliegen…
Fritzchen wundert sich natürlich darüber, und sagt zu der Birne:
„Hey Birne, warum fällst Du nicht zu Boden, wie alle anderen Birnen vorher?“
Antwortet die Birne: „Du kennst mich wohl nicht? Ich bin doch die BIRNE MAJA!“…

Am Tisch stellt der Sohn dem Vater diverse Fragen:
„Papa, warum…“
Immer antwortet der Vater: „Weiß ich nicht, mein Sohn.“
Nach fünf Minuten sagt die Mutter zum Sohn:
„Frag Pappi doch nicht immer solches Zeug!“
Daraufhin der Vater:
„Laß ihn doch, sonst lernt er ja nix…“

Fragt die Tante:
„Hilfst Du auch immer schön Deiner Mutter?“
Sagt der Kleine:
„Klar. Ich muß immer die Silberlöffel zählen, wenn Du gegangen bist…!“

Lehrer: „Kennst du den den Armelkanal?“
Thomas: „Nein, wir sind leider noch nicht verkabelt!“

Ein neugeborenes Baby lacht und lacht und hält die beiden Fäustchen nach oben… Die Hebamme ist ratlos!
Sie holt den Arzt. Der öffnet vorsichtig die beiden geballten Hände. Und aus jedem der Händchen fällt eine Anti-Babypille heraus…

Tipp des Tages

Kopiere Dir die Witze und Sprüche und versende Sie per Whatsapp über dein Handy, per email an deine Freunde oder poste sie auf deiner Facebook Chronik :-)

Werde unser Fan