Top 25 lustige Witze

Witze-Rubrik: DDR (Ossi-Witze)


Nachfolgend findest Du allerhand Witze die von DDR (Ossi-Witze) handeln. Neben den "DDR (Ossi-Witze)"-Witzen, findest Du auch ironische, coole, satirische und lustige Gags, Texte zum Ablachen, KurzWitze, tolle Zitate und krasse Sprüche über DDR (Ossi-Witze).

Die DDR-Witze werden leicht abfällig auch Ossi-Witze genannt. Die Witze aus dem Osten Deutschlands behandeln typische Vorurteile und Gegebenheiten aus der ehemaligen DDR, also der Deutsche Demokratische Republik wie sie bis ins Jahr 1989 existierte. Meist wird sich über die DDR-Politik (die an sich ein diktatorisches System war) und somit über Erich Honecker, Walter Ulbricht, Egon Krenz und Markus Wolf lustig gemacht. Themen der DDR-Ossi-Witze sind oft auch die Stasi, die Unfreiheiten und Mangelwirtschsaft in der DDR und der sächsische Dialekt. In vielen DDR-Witze wurde Bezug zum „großen kommunistischen Bruderland Russland, damals UdSSR, gezogen. Besonders hervorzuheben sind die satirischen und ironischen Wartburg- und Trabbi-Witze, in denen man sich über die rückständige Technik lustig machte. Die meisten DDR Witze entstanden nach dem Mauerfall, also der Grenzöffnung im Jahr 1989. Aber auch vorher existierten schon viele lustige Ossi-Witze. Hauptsächlich im Westen der Republik. Im Osten waren sie meist als sogenannte Flüsterwitze unterwegs.

Seite 1 2 3 4 >

Was ist der Unterschied zwischen einer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) und einem Lodenmantel ?
.
.
.
Es gibt keinen. Beide haben kein Futter!

Einem DDR-Bewohner wird das Telefon entzogen. Er beschwert sich und fragt nach den Gründen. „Sie haben den Staatssicherheitsdienst verleumdet.“
„Ich ? Inwiefern ?“
„Sie haben wiederholt am Telefon behauptet, er würde ihr Telefon abhören!“

Lieber vor Hoffmann marschieren als bei Mielke sitzen.

Honecker besucht eine Schule. Er fragt den kleinen Fritz: „Na, mein Junge, wer ist denn dein Vater?“
Fritz, mit geschwellter Brust: „Ulbricht, Genosse Honecker!“
„Und wer ist deine Mutter?“
– „Die DDR, Genosse Honecker!“
„Und was möchtest du mal werden?“
– „Vollwaise, Genosse Honecker!“

Der bekannten DDR-Eiskunstläuferin Gabriele Seyfert-Messerschmidt verspricht Honecker, einen Wunsch zu erfüllen.
„Öffnen Sie für einen Tag die Mauer!“
„Du,du,du!“, meint Honecker: „Willst wohl mit mir ganz allein sein?“

In allen Intershop-Laeden der DDR werden neuerdings Rednerpulte aufgestellt. für 20 DM-West kann man zehn Minuten lang seine Meinung frei und ungestraft äussern…

Zur Deutsch-Sowjetischen Freundschaft:
Bei einem Manöver des Warschauer Paktes buddeln ein Sowjetsoldat und ein Volksarmist gemeinsam ein Erdloch zur Deckung aus und finden dabei einen Schatz. Sagt der Sowjetsoldat:
„Komm, Genosse, kein Offizier da, niemand was gesehen, wir teilen Schatz brüderlich.“
Darauf der Voksarmist:
„Kommt überhaupt nicht in Frage, ich will halbe-halbe!“

Luxushotel in Leipzig für Touristen aus dem Westen. Zwei Engländer lesen die Speisekarte und bestellen daraufhin Giraffenohren auf Toast. Die Ohren kommen nach 20 Minuten, nach weiteren 45 Minuten kommt der Ober und bedauert zutiefst: „Wir haben keinen Toast…“

Als ein Mann am Zeitungskiosk „Neues Deutschland“ kaufen will, muss er hören:
„Ist noch nicht da…“
Als er daraufhin „Die Freiheit“ aus Halle kaufen will, muss er hören:
„Geht nicht, Die Freiheit kommt erst mit dem neuen Deutschland.“

Ein hoher Parteifunktionär besucht eine LPG. Der LPG-Vorsitzende – treuer Sozialist – verkündet voller Stolz:
„Genosse Parteisekretär! Seit zwanzig Jahren bauen wir nun schon Weizen in unserer LPG an und es kam noch nie vor, daß wir Mehltau hatten!“
Darauf der Parteifunktionär: „Genosse! Ich lobe mir deinen Einsatz für die sozialistische Landwirtschaft! Natürlich bin ich mir bewußt, daß es auch in unserem Staat hie und da Engpässe bei der Versorgung gibt, aber ich werde mich persönlich darum kümmern, daß Ihr in Zukunft welchen bekommt…“

Was ist der Unterschied zwischen einer Fuhre Langholz und dem Sozialismus?
Bei der Fuhre Langholz kommt zuerst das dicke Ende und dann die rote Fahne…

Erich Honecker geht in Ost-Berlin spazieren. Er sieht eine Frau vollbepackt mit Einkaufstaschen.
„Na Genossin! Da haben Sie aber fleißig eingekauft!“
„Das kann man wohl sagen, Genosse Staatsratsvorsitzender! Drei Stunden mußte ich dafür anstehen!“
„Aber Genossin! Es gibt Länder, da müssen die Leute für einen Schluck Wasser einen ganzen Tag warten!“
„Ja, die sind dann aber sicher schon länger sozialistisch als wir…“

Altes Mütterchen wendet sich in Ost-Berlin an einen Volkspolizisten. „Entschuldigen Sie bitte, wo ist denn das Kaufhaus Prinzip?“
Der wundert sich und meint: „So ein Kaufhaus gibt es hier gar nicht.“
Darauf sie: „Das muß es aber geben. Unser Staatsratsvorsitzender Erich Honecker hat doch gesagt, daß es im Prinzip alles zu kaufen gibt.“

Was ist vollendeter Sozialismus in der DDR?
Wenn der SED Parteisekretär den Pfarrer fragt, ob er ihn am Sonntag trauen kann, der jedoch antwortet: „Am Sonntag hab ich keine Zeit, da muss ich zur Kampfgruppen-Übung.“

Warum gibts in der DDR keine Autobatterien ?
.
.
.
Weil die im Lager hinter den Autoreifen lagen.
(In der DDR gabs Autoreifen und Autobatterien meist nur unter der Hand)

Wo liegt der Unterschied zwischen Honecker und einer Strassenbahn?
.
.
.
Die Strassenbahn hat mehr Anhänger

Von wem stammt der Ausspruch: lernen, lernen und nochmals lernen?
Von Lenin.
Ja, aber wann hat er das gesagt ?
Na, als er das Zeugnis von Ulbricht gesehen hat!

Es können jetzt auch Halbtagsreisen zwischen Hamburg und Moskau gebucht werden – Hin mit ner Pershing – zurück mit der SS-20-Airline.

Warum sehen die Leute in der DDR so müde aus?
.
.
.
Weil es dort seit nunmehr 40 Jahren immer nur bergauf geht…

Wegen der ständigen Differenzen zwischen Peking und Moskau fliegt der sowjetische Parteichef nach Peking zu Mao um diese endlich zu beseitigen. Und tatsächlich kann man alle Probleme beseitigen.
„Genosse Mao! Weil unser Gipfeltreffen so gut gelaufen ist, haben Sie drei Wünsche frei!“
„Hmmm! Wir bräuchten 10.000 Autos!“
„Die werdet Ihr bekommen, Genosse Mao!“
„Und dann bräuchten wir noch 100.000 Fahrräder!“
„Kein Problem Genosse Mao! Die liefern wir euch umgehend!“
„Ach ja, und 100.000 Sack Reis noch!“
„Genosse Mao, das geht leider nicht! Meines Wissens wird in der DDR nämlich kein Reis angebaut…“

In der Strassenbahn tritt ein hoher SED-Funktionär einer Dame auf den Fuss, worauf diese ihm eine Ohrfeige gibt. Sofort steht ein Mann auf und verprügelt den Funktionär nach Leibeskräften.
„Warum schlagen Sie ihn zusammen? Hat er sie etwa auch auf den Fuss getreten?“ fragt die Dame neugierig.
„Ach, so war das. Und ich dachte, es gehe endlich los…“

Ein DDR-Ehepaar faehrt nach Moskau und wird bei einem Einkaufsbummel von einer Verkaeuferin gefragt:
„Sie sein von Deitschland ?“ „Ja!“
„Nun,von was für einem ? Von Deitschland, Deitschland über alles?
Oder von Deitschland, Deitschland ohne alles?“

Erich auf dem Alex, sieht eine Riesenschlange von Leuten und denkt sich Stellst dich mal an und schaust, was es gibt. Nach einer kleinen Weile dreht sich der vor ihm stehende um, stutzt kurz und geht. Nach 5 Minuten mit dem nächsten Vordermann das gleiche: er dreht sich um, sieht Erich an, überlegt kurz und geht. So geht das eine Weile und Erich fragt den Nächsten, als der sich umdreht und gerade gehen will Sag mal, wonach steht ihr hier eigentlich an ?
Eigentlich stehen wir nach Ausreiseanträgen, aber wenn du auch einen willst, brauchen wir ja keinen.

Auch in diesem Jahr findet wieder das Festival des politischen Witzes statt.
Erster Preis: Zehn Jahre Winterurlaub in Sibirien…

„Die sowjetischen Fischkonserven, die ich gestern bei Ihnen kaufte, sind ungeniessbar!“ beschwert sich eine Hausfrau in einem Kaufhaus.
„Ich kann Ihnen nur versichern, dass sie direkt aus der UdSSR importiert wurden“, entgegnet der Verkäufer.
„Importiert?!“ schimpft die Hausfrau. „Sie meinen wohl deportiert?!“

Der wichtigste Buchstabe der deutschen Sprache ist das W.
Wenn das W nicht wäre, hieße es nicht Warschauer Pakt.
Wenn das W nicht wäre, hieße es nicht Walter Ulbricht.
Wenn das W nicht wäre, hieße es nicht Waffenbrüderschaft.

Ein Franzose fragt in Ost-Berlin einen Mann nach seiner Meinung über Honecker. Sagt der Mann: „Eine solche Frage mitten auf der Strasse? Viel zu gefährlich!“
Auf dem Friedhof will er nichts sagen, hinter jedem Grabstein könne jemand lauern. Endlich gehen beide auf eine Wiese, auf der weit und breit niemand zu sehen ist.
„Also, wie stehts um Honecker?“ bohrt der Franzose.
Wispert der Ostberliner unter vorgehaltener Hand: „Sie müssen mich verstehen, ich habe Angst. Soo übel finde ich ihn gar nicht. Aber wenn ich das öffentlich zugebe, schlagen mich die Leute hier tot…“

Zwei Soldaten der DDR-Grenztruppen an der Zonengrenze.
„Sieh, da drüben – ein herrlicher Regenbogen“, meint der eine.
„Ja, schon“ entgegnet der andere verbissen, „aber für Arbeiter, da haben sie kein Geld übrig!“

Honecker hat Gorbatschow besucht.
Vor seinem Abflug in die DDR liegt ein grosser roter Teppich,
auf dem Gorbatschow den Gast bis zur Maschine bringt und dann dem
Abfliegenden noch lande gedankenverloren nachschaut.
„Hm“, meint er, „als Politiker ist Honecker ja eine Null – aber
kuessen, das kann der Kerl … !“

Treffen sich drei Hunde aus der glorreichen Sowjetunion, der tapferen Volksrepublik Polen und aus der DDR. Sofort fängt der Sowjethund an zu schwärmen:
„Also bei uns läuft jetzt alles nur noch bestens, noch bestenser als je zuvor, Briderchen. Seit diesem Gorbatschow, also ich sag nur, Perestroika, Glasnost und so, alles gut, da springt auf das ganze Volk der Iskra, wie sagt man, Funke iber. Auch fir uns einfache Hunde. Wir brauchen nur noch bellen, schon kriegen wir ein Stick Fleisch.“
Der polnische Hund kriegt große Augen: „Bittescheen, was ist Fleisch ?“
Der DDR-Hund dreht sich links um, schaut, schaut nach rechts, noch einmal nach links und flüstert: „Bitte, was ist Bellen?“

Erich Honecker fliegt ein sowjetisches Raumschiff. Irgendwas geht schief, das Raumschiff droht, abzustürzen und zu verglühen. Da sieht Erich durchs Fenster einen Engel, der zu ihm sagt:
„Ich kann Dich retten. Aber zuerst mußt Du laut ausrufen: Es lebe der Kapitalismus!“
Erich lehnt dieses Ansinnen natürlich brüsk ab. „Lieber sterbe ich!“
„Na gut, wie Du willst.“ Etwas später, das Raumschiff ist völlig außer Kontrolle, kommt der Engel nochmal, wiederholt sein Angebot. Erich ist festentschlossen, seinen Idealen treu zu bleiben, und fordert ihn auf, zu veschwinden. Noch eine Weile später, das Raumschiff beginnt schon zu glühen, Erich steht der Schweiß auf der Stirn, kommt der Engel ein drittes Mal vorbei. Da hält es Erich nicht mehr aus.
„Was helfen mir meine Ideale? Also gut, ich tus“ und schreit laut hinaus:
„Es lebe der Kapitalismus!“
Da stößt ihn jemand unsanft in die Rippen: „He, Genosse, wenn Du schon schläfst auf der Parteiversammlung, dann tu es wenigstens leise!!“

Was ist ein 08/15 Witz?
Ein politischer Witz, den man in 8 Sekunden erzählt hat und dann 15 Jahre dafür sitzen muss.“

Selbstverständlich hat jeder in unserer DDR das garantierte Recht und die Freiheit, stets frei und offen zu sagen, was er denkt. Aber ebenso selbstverständlich ist es doch, dass jeder niemals etwas denkt, was er nicht frei und offen sagen darf!

Warum können die Ossis nicht vom Affen abstammen ?
.
.
.
Weil es Affen nie 40 Jahre lang ohne Bananen ausgehalten hätten.

Fragt ein Belgier: „Warum haben die sowjetischen Truppen beim Volksaufstand am 17. Juni 1953 interveniert und auf die streikenden Arbeiter geschossen ?“
Antwortet ein DDR-Bürger: „Weil wir uns in unsere eigenen Angelegenheiten eingemischt haben…“

Ein SED-Funktionär besucht ein Heizkraftwerk.
Stolz erklärt der Heizer, er arbeite bereits 15 Jahre ohne Kesselstein.
„Tapferer Genosse“, erwidert der Funktionär. „Du weisst, wir haben sehr oft Materialschwierigkeiten. Aber dir werde ich Kesselstein besorgen.“

Unterhalten sich zwei Ossis:
Kennst Du den Unterschied zwischen Gott und Wessi?
Gott weiß alles und Wessi weiß alles besser.

Honecker wird von einem alten Mütterchen gefragt, ob Karl Marx primär ein Wissenschaftler gewesen sein oder ein Arbeiter. Der SED-Führer denkt lange nach und erklärt dann „linientreu“, er sei ein Arbeiter gewesen.
Meint die Oma: „Dachte ich mirs doch. Ein Wissenschaftler hätte seine Theorien erstmal an Ratten ausprobiert.“

Ein treues SED-Parteimitglied kehrt von einer Dienstreise aus der Bundesrepublik zurück.
Sein Vorsitzender: „Na Genosse, haben Sie den faulenden und sterbenden Kapitalismus gesehen?“
„Ja.“
„Und was halten Sie davon?“
Mit verklärtem Gesichtsausdruck: „Schöner Tod…“

Fragt ein altes Mütterchen beim Staatsrat der DDR nach: „Wurde der Sozialismus von Wissenschaftlern oder Kommunisten erfunden?“
Antwort: „Von Kommunisten.“
Darauf das Mütterchen: „Das habe ich mir gedacht, Wissenschaftler hättens sicher erst an Mäusen ausprobiert.“

Erich währt am längsten!

Warum laufen eigentlich seit Neustem so viele alte Leute mit
Rucksaecken rum? Im Zuge der Energieverknappung wurden die
Herzschrittmacher auf Braunkohlebetrieb umgestellt…

Ein Betrunkener spricht in einer Kneipe einen Unbekannten an: „Kennst Du den Unterschied zwischen meinem Bier und Honecker?“
Der Unbekannte verneint. „Mein Bier ist flüssig und Honecker ist überflüssig.“
Sagt der Fremde: „Ich habe auch mal eine Frage. Kennen Sie den Unterschied zwischen Ihrem Bier und Ihnen selbst?“
„Nein.“
„Ihr Bier bleibt hier, und Sie kommen mit…“

Ein junger Mann des Staatssicherheitsdienstes erhält seinen ersten Probeauftrag, in eine hohe Funktionärsversammlung soll sich ein westlicher Spion eingeschlichen haben. Das Referat Honeckers dauert zwei, drei, vier Stunden. Plötzlich springt der junge DDR-Geheimdienstler auf und stürzt sich auf einen Mann – der dann auch zugibt, der gesuchte Spion zu sein. Staatssicherheitsdienstminister Mielke gratuliert und fragt erstaunt nach der Methode.
„Ich dachte an das bekannte Lenin-Wort: Der Klassenfeind schläft nie!“

Braucht die Schweiz ein Marineministerium ?
Warum nicht ?
Die DDR hatte ja auch ein Kultusministerium!

Die typischen Merkmale der DDR-Wirtschaft?
.
.
.
Wachstums-Schwierigkeiten und wachsende Schwierigkeiten

Das uebliche Schlangestehen; man schimpft auf die Ernaehrungslage.
„Aber jetzt soll mehr Mais angebaut werden“, verteidigt ein
optimistischer SED-Genosse die Situation. „Das wird auch Zeit! Das
Korn reicht ja kaum für den Schnaps“, erwidert ein alter Mann.

Forschungserfolg in der DDR. Ein Metallbetrieb hatte einen Draht entwickelt, der so dünn war, daß keines der in der DDR bekannten Meßgeräte die Dicke bestimmen konnte. Eine Probe wurde eingetütet und nach Japan geschickt, zum Bestimmen der Dicke. Leider hatte jemand vergessen den Brief mit der Beschreibung beizulegen, was die Japaner mit dem Draht machen sollen. Nach drei Monaten kommt das Paket zurück. Die ganze Führungsriege der SED ist erschienen und der Kombinatsleiter öffnet das Paket:
„Leider wußten wir nicht was wir mit der Probe machen sollten, also haben wir ein Außen- und Innengewinde reinschnitten…“

Honecker, bekannt als passionierter Jäger, wollte einen Rehbock schiessen.
„Hab ich getroffen?“ fragt er den begleitenden Leibwächter. „Genosse Staatsratsvorsitzender geruhten das Tier zu begnadigen.“

Ein Polizist kommt nach Hause und seine Frau teilt ihm mit, daß ihr Sohn auf die Hilfsschule soll.
Na, wenn er das Zeug dazu hat.

Fragt ein Grenzsoldat an der Berliner Mauer seinen Kameraden:
„Würdest du schiessen, wenn ich türmen würde?“
Der zweite:
„Das muss ich doch! Was würdest du tun, wenn ich abhauen würde?“
Der erste zögernd: „Vor Schreck erstarren!“
Sagt der zweite erleichtert: „Prima! Erstarre! Ich mache den Anfang!“

Was ist der Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus?
Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.
Im Sozialismus ist es genau umgekehrt.

Welcher Unterschied besteht zwischen Terroristen und der DDR-Führung?
.
.
.
Terroristen haben Sympathisanten!

Schneewittchen liegt im Glassarg. Weder den Zwergen noch einem singenden Vogel gelingt es, sie zu wecken. Als aber ein Prinz ihr einige Worte ins Ohr flüstert, springt die Schlafende sofort auf.
Was waren das für Worte?
.
.
.
„Im nächsten Kaufhaus gibt es Orangen…“

Alle kennen die 7 Weltwunder, aber die 7 Wunder der DDR sind weniger bekannt:
Wunder 1: In der DDR gab es keine Arbeitslosigkeit!
Wunder 2: Obwohl keiner arbeitslos war, hat nur die Hälfte gearbeitet.
Wunder 3: Obwohl nur die Hälfte gearbeitet hat, wurde das Plan-Soll immer erfüllt.
Wunder 4: Obwohl das Plan-Soll immer erfüllt wurde, gab es nichts zu kaufen.
Wunder 5: Obwohl es nichts zu kaufen gab, waren alle glücklich und zufrieden.
Wunder 6: Obwohl alle zufrieden waren, gab es regelmäßig Demonstrationen.
Wunder 7: Obwohl regelmäßig demonstriert wurde, wurde immmer mit 99,9% die alte Regierung wiedergewählt.

In einer Drogerie. Kunde: „Genosse Drogist, ich hätte gern Rasierklingen. Aber gute. Haben Sie Gilette ?“ Drogist: „Haben wir nicht. Kommen Sie nächste Woche noch mal vorbei !“
Eine Woche später. Kunde: „Genosse Drogist, wie ist die Sache mit den Gilette?“
Drogist: „Leider immer noch nichts.“
Der Kunde geht.
Verkäuferin: „Aber Herr Wilke, warum schicken Sie den Kunden immer wieder weg ? Unterm Ladentisch sind doch genug Gilette !“
Drogist: „Liebe Christiane, solange der Kunde Genosse zu mir sagt, soll er sich meinetwegen mit Hammer und Sichel rasieren!“

Bei uns kann jeder werden, was er will, ob er will oder nicht.

Wie kann man aus einer Banane einen Kompass basteln?
Man legt die Banane auf die Berliner Mauer. Das Ende, das nach 10 Minuten abgebissen wurde deutet nach Osten!

Erich Honecker besucht eine Nervenheilanstalt. Gut einstudiert
brüllen die Schwachsinnigen: „Es lebe unser geliebter
Staatsratsvorsitzender !!!“ Nur der Aufseher schweigt. Als einer
der Leibwächter Honeckers ihn deswegen anspricht, meint er:
„Entschuldigen Sie bitte, ich gehöre nicht zu den Verrückten!“

Ein Mann sieht im Winter zwei Jungen mit einem Rodelschlitten:
„Was macht ihr?“
„Wir spielen deutsch-sowjetische Freundschaft.“
„Wie geht das denn?“
„Ganz einfach: Er schiebt mich den Berg hoch, und ich fahre hinunter.“

Seite 1 2 3 4 >